MEDITATION

zur Ruhe kommen und bei mir selbst ankommen

“There is no noise in the world.

There is no peace in the Himalayas.

Both are within you.” 

Swami Satyananda

 

 


 

Trataka ist eine uralte Yoga Meditation und Konzentrationsübung,

gleichzeitig die letzte Übung der Shatkarmas (Reinugungsübungen).

 

Das Wort Trataka heißt soviel wie still schauen, auf einen Punkt fokussiert sein.

Es ist gut Trataka am Abend vor dem Zubettgehen zu üben.

Trataka harmonisiert das Nervensystem, reinigt und klärt den Geist von den Gedanken des Tages und verbessert die Konzentration.

 

In dem kleinen Übungsfilm unten wird Trataka mit einer Kerzenflamme geübt.

Du kannst aber auch andere Objekte benutzen, wie einen Punkt, eine Blume,

eine geometrische Form (Yantra), den Mond oder die aufgehende Sonne.

 

Trataka - Konzentration auf die Kerzenflamme

gesprochen von Gabrielle Steiner

12 Minuten

MEDITATION ZUR HERZÖFFNUNG

mit buddhistischem Segen (Metta)

Nimm eine meditative Sitzhaltung ein. Gib dir Zeit ruhig zu werden. Beobachte das Ein- und Aussströmen deines Atems.

Dann verbinde dich über dein Wurzelchakra (Mooladhara) mit der Erdkraft die dich trägt und nährt. Wie ein Baum, der seine Wurzeln tief ins Erdreich ausstreckt. Lasse diese Kraft in dir aufsteigen bis zum Herzen. 

Nun visualisiere die Sonne über deinem Kopf. Wie ein Baum, der dias Licht für die Photosynthese braucht, erlaubst du dem Licht auf dich zu scheinen wie ein Segen. Lasse das Licht auch durch das Kronenchakra (Sahasrara) in deinen Kopf scheinen, deine Gedanken erhellen und weiter herunter über Hals und Schultern bis in dein Herz.

Hier im Herzraum (Hridayakash) berühren sich Himmel und Erde. Dadurch entsteht ein Raum. Ein weiter, lichter, heilsamer und heiliger Raum.

In diesen weiten Herzraum kannst du dich nun selbst hineinnehmen und dich getragen, geborgen, geliebt fühlen. So wie du bist.

 

Dann sprich für dich den Segen:

Möge ich glücklich sein.

Möge ich Frieden erlangen.

Möge mein Herz offen bleiben.

Möge ich des Lichts meiner wahren Natur gewahr werden.

Möge ich geheilt sein.

Möge ich für alle Geschöpfe eine Quelle der Heilung sein.

 

Wenn du eine Zeit geübt hast, kannst du den Segen weiter geben:

an geliebte Menschen, Menschen die Unterstützung brauchen, Menschen mit denen du im Konflikt bist, Menschengruppen, alle Lebewesen, die ganze Welt.

Shantih   Shantih   Shantih

FRIEDEN   FRIEDEN   FRIEDEN

 

Hier kannst du dir den Text für den Segen herunter laden:

YOGA IN REFRATH

 

GABRIELLE STEINER
 

Im Hilgersfeld 60
51427 Bergisch Gladbach (Refrath)

 

Information und Anmeldung:

Tel.     02204 – 6 35 95 

mobil  0177 – 214 13 30
info@yoga-in-refrath.de